Vergrößern Funktionsdiagnostik in der Praxis Blmlein

UROLOGISCHE KOMPLETTVORSORGE

Nur jeder 5. Mann in Deutschland nutzt die kostenlose, urologische
Krebsvorsorge
(GKV-Leistung) und selbst diese ist nicht perfekt geeignet zur tatsächlichen Früherkennung.
Im Folgenden erklären wir, Ihnen worauf Sie achten sollten und wie wir Ihnen besser helfen können.

Komplettvorsorge des Mannes — Prostatacarcinom

Gesetzliche Vorsorge nutzen

Die gesetzliche Krebsvorsorge der Prostata erfolgt nur mittels einer Untersuchung durch den Finger des Arztes (Abtastung der Prostata DRE) . Dadurch können bei ausreichender Übung nur etwa die Hälfte der Karzinome erkannt werden und ist daher unvollständig bzw. gefährlich. Tastbare Veränderungen an der Prostata sind heute 'Spätsymptome' der Karzinomerkrankung.

Urologische Vorsorge

Wir Urologen bieten Ihnen bessere, genauere und sensiblere Untersuchungsmethoden, um Ihre Krebsvorsorge zu optimieren: d.h., die Vorhersage zu spezifizieren, ob eine bösartige (maligne) Erkrankung vorliegt oder nicht.
Die von uns empfohlenen Zusatzuntersuchungen sind einmal die Bestimmung des Prostata Spezifischen Antigens Im Blut (PSA), die transrektale Ultraschalluntersuchung der Prostata (TRUS) sowie die Ultraschalluntersuchung des vorderen und hinteren Bauchraumes (SONO: Leber, Nieren, Retroperitoneum, Harnblase).

Es ist zwischenzeitlich über ausgedehnte internationale Studien gesichert, dass die Kombination von DRE, PSA u. TRUS die Vorsorge um ein Vielfaches verbessert, und die Entdeckungsrate auf einen Prostatakrebs um 60-70% steigert (Prädiktiver Wert). Darüber hinaus ist diese Kombination internationaler Standard in der Krebsvorsorge des Mannes weltweit. Durch die Einführung von PSA und TRUS wurden aufgrund der deutlich verbesserten Diagnostik mehr PCA weltweit gefunden (steigende Inzidenz) . Die Betroffenen profitierten aber von der optimalen Früherkennung, da das PCA zufällig, d.h. ohne Symptome gefunden wurde, und in diesem Stadium eine Heilung optimale Chancen besitzt. Durch verbesserte Früherkennung und optimale individuelle Behandlungsalternative konnte weltweit die Todesursachen-Statistik-Prostatakrebs gesenkt werden (allein das Frühstadium ist heilbar).

Wir möchten Ihnen daher diese sinnvolle, vernünftige und vor allem qualifizierte Krebsvorsorge anbieten, da der Prostatakrebs (PCA) in der entsprechenden Todesursachen-Statistik für den Mann über 60 Jahre an 1. Stelle steht. Jährlich erkranken ca. 40.000 Männer neu an dieser Krebserkrankung in Deutschland.